Featured Snippets: Platz 0 der Suchergebnisse

Platz 1 reicht schon lange nicht mehr für Webseiten aus, um das höchste Traffic zu erzielen. Google hat mit den „Featured Snippets“ den Platz 0 eingeführt. SEO Agenturen und Experten sehen es nun als oberstes Ziel an, eine Webseite in die begehrten Snippets von Google zu bringen. 

Webdesign Trends 2019

Featured Snippets – was ist das? 

Bei den Featured Snippets handelt es sich um hervorgehobene Suchergebnisse der organischen Suche. Sie sollen nicht nur zu einer Webseite verlinken, sondern die Suchanfrage des Google-Nutzers direkt beantworten, indem sie einen auf die Frage zugeschnittenen Text liefern. Google selbst stellt diesen Text zusammen. Dadurch muss der Google-Nutzer nicht mehr die verschiedenen angezeigten Links durchgehen, um eine Antwort auf seine Frage zu erhalten. Stattdessen soll er die Informationen, die er sucht, kurz und bündig zusammengefasst bekommen. Die Snippets erhalten einen besonderen Platz, der sie von anderen Suchergebnissen unterscheidet: Zumeist befinden sie sich oberhalb der Ergebnisse, auf dem Platz 0. 

Was nützen sie einem? 

Das bedeutet jedoch nicht, dass der Google-Nutzer nicht mehr auf die Webseite klicken wird, wenn ihm die Antwort auf seine Frage gleich von Google präsentiert wird. Dennoch lohnt es sich für Unternehmen und Webseitenbetreiber, den Platz 0 zu ergattern. Denn auch wenn der Google-Nutzer direkt seine Antwort angezeigt bekommt, erhöht die Positionierung oberhalb der Suchergebnisse die Klickrate. Die meisten Nutzer geben sich mit der knappen Antwort nicht zufrieden. Sie wollen mehr wissen und klicken auf die Webseite, um sich eingehender mit der Thematik zu beschäftigen. Hat sich der Nutzer einmal auf der Seite zufriedenstellend informiert, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass er sie später wieder aufrufen wird. Dieser Zustrom an Traffic macht eine Positionierung in den Featured Snippets so attraktiv. 

Webdesign Trends 2019

Die wachsende Beliebtheit der Sprachassistenten 

Unzweifelhaft ist, dass die Bekanntheit und Nutzung virtueller Sprachassistenten immer weiter steigt. Mehr Menschen nutzen den Google Assistant, Alexa und Siri. Das zeigt auch eine Prognose des Marktforschungsunternehmens Comscore. Demnach werden 2020 rund die Hälfte aller Suchanfragen nicht mehr getippt, sondern sind dann sprachbasiert. Das betrifft auch den Voice-Search von Google. Bereits jetzt werden Anfragen auf sprachgesteuerten Geräten mit Voice-Search auch von einer Stimme beantwortet. Und den Text dazu liefern meist die Featured Snippets. 
Es gibt noch einen weiteren Faktor, der für die Snippets von Google spricht: Seit dem August 2018 hat sich die Positionierung der Suchergebnisse durch die Google Ads geändert. Platz 1 der organischen Suchergebnisse rutscht häufig weiter runter. Die Google Ads nehmen bis zu vier Zeilen ein. Sie bestehen einmal aus bis zu drei Zeilen für die Ads und noch eine weitere Zeile Text in der Überschrift der Werbung. Insgesamt können sich bis zu vier Ads auf den Suchergebnissen befinden. Unter Umständen muss der Nutzer herunterscrollen, um das erste Suchergebnis überhaupt zu sehen. Die organischen Suchergebnissen verlieren damit an Relevanz. 

Das Keyword zählt 

Um die begehrte Platzierung 0 zu erhalten, spielen vor allem die Keywords eine wichtige Rolle. Eine exakte Übereinstimmung ist der Schlüssel. Der Snippet muss ganz genau zu der Suchanfrage des Nutzers passen. Selbst der Singular und Plural kann einen Unterschied machen. Am besten erscheint das Keyword auch in der Überschrift. 

W-Fragen und Trigger-Wörter  

Zusätzlich kommt es noch auf spezielle Trigger-Wörter an. Das Trigger-Wort macht es Google deutlich, dass der jeweilige Text sich gut für die Featured Snippets eignet. Oft handelt es sich bei ihnen um W-Fragen. Auch Begriffe wie „Definition“ markieren eine geeignete Antwort auf das, was der Google-Nutzer wissen möchte. Der nachfolgende Textblock sollte die Frage mit einfachen Sätzen erklären. 

Strukturierter Inhalt 

Die Suchmaschinen und Algorithmen lieben eine gut strukturierte Webseite. Listen, die als HTML-Listen formatiert sind, erhöhen die Wahrscheinlichkeit, auf Platz 0 der Suchergebnisse zu landen. Sie sind keine Garantie, jedoch machen sie es dem Google Algorithmus leichter, den Text besser zu verstehen und damit den Inhalt besser einzuordnen. Ordentliche HTML-Formatierung hat allgemein einen positiven Effekt auf das Ranking. Die Formatierung hilft den Suchmaschinen bei der Interpretation des Textes und für den Besucher wird der Inhalt übersichtlicher dargestellt. 

Erfolg nicht garantiert 

Dabei sollten sich Seitenbetreiber darüber im Klaren sein, dass trotz all dieser Maßnahmen keine Garantie auf eine Platzierung in den Featured Snippets besteht. Die Entscheidung über die Platzierung oberhalb der organischen Suchergebnisse fällt der Algorithmus von Google. Es lässt sich nicht vorhersagen, welche Webseite er als Quelle auf die Suchanfragen heranziehen wird. Die hier beschriebenen Maßnahmen erhöhen lediglich die Chance, auf Platz 0 zu ranken.